Eintritt in die Evangelische Kirche– warum und wie?

 

Viele Menschen suchen inspirierende Gottesdienste mit lebensnaher Verkündigung und eine Gemeinschaft, in der glaubwürdig das Evangelium gelehrt und gelebt wird, und die offen ist für alle Menschen, die an Jesus Christus glauben und nach seinen Maßstäben ihr Leben führen wollen. In unserer Evangelischen Kirche wollen wir eine solche Gemeinschaft sein, in der Menschen eine herzliche, liebevolle Aufnahme finden und gemeinsam mit uns den Weg des Glaubens gehen.

 

Wer immer in unsere Evangelische Kirche eintreten will, ist herzlich willkommen! Im Gespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin werden die Grundlagen des Evangelischen Glaubens und der Evangelischen Kirche besprochen. Liegt eine Zustimmung vor, kann der Eintritt im nächsten Gottesdienst vorgenommen werden.

 

Da in Österreich die römisch katholische Kirche die Mehrheitskirche und die Evangelische Kirche in Teilen der Bevölkerung relativ unbekannt ist, seien hier einige Merkmale, die uns von der römisch katholischen Kirche unterscheiden, genannt:

 

 

Der evangelische Pfarrer darf heiraten und eine Familie gründen.

   
 

Die Frauen haben den gleichen Wert und die gleichen Rechte wie die Männer.

   
 

Wenn eine Ehe scheitert, und dann die Geschiedenen einen neuen Partner kennen und lieben lernen, kann die neu geschlossene Ehe in der kirchlichen Trauung unter Gottes Segen gestellt werden, da Gott in allen Bereichen unseres Lebens uns die Chance zu einem neuen Anfang gibt.

   
 

Alle Ämter werden – ausgehend von der Basis - durch Wahl besetzt.

   
 

Wir haben kein Papstamt mit entsprechender Lehr-, Weisungs- und Entscheidungsbefugnis. Wir haben weltweit eine geistliche Einheit durch den gemeinsamen evangelischen Glauben.

   
 

Wir haben keine Fürbitte der Maria und der „Heiligen“, da Jesus uns gelehrt hat, direkt zu Gott zu beten: Vater Unser…

   
 

In seiner Gnade, die wir nicht verdienen können, nimmt uns Gott an, so wie wir sind, und will uns so verändern, wie wir nach seinem guten Willen sein und werden können. Aus der dankbaren Freude an der Gnade Gottes laden wir zum Glauben ein und sind gerne zum Dienst in der Liebe bereit.

   
 

Jesus Christus ist unsere einzige Hoffnung im Leben und im Sterben; mehr brauchen wir nicht und mehr können wir auch nicht haben.

 

Gemeinsam mit allen christlichen Kirchen haben wir die Bibel, das Apostolische Glaubensbekenntnis, die Bekenntnisse der ersten fünf Jahrhunderte, das Gebet, die Psalmen und viele Lieder sowie gemeinsame diakonische Aktivitäten. Wir feiern gerne Ökumenische Gottesdienste, sind aber auch froh über die Freiheit in unserer Kirche und die Freude am Evangelium, an dem wir unbedingt festhalten wollen.

 

Weitere Auskünfte erteilen gerne:

Pfarrer Mag. Friedrich Rößler, Tel.: 07252/52083; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfarrerin im Ehrenamt Mag. Insa Rößler, Tel.: 07252/52083; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfarrerin im Ehrenamt Mag. Helga Fiala, Tel.: 07252/45481; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadtmuseum Ausstellung 1517! und Heute -- Flyer

 



Kanzleistunden: Wochentags 08:00 bis 12:00 Uhr
Tel. 07252-52083-12